Blog

Gedanken zum neuen Jahr

Während die Ersten von euch jetzt schon schwitzend in den vollgepackten Fitness-Studios vor der Hantelbank stehen und sich beim Anblick einer immer länger werdenden Schlange fragen: “Wie soll ich denn so bitte meinen Speckgürtel von 2018 loswerden?”, sitze ich gemütlich vor meinem Laptop und grübel über Vorsätze nach. Hatte ich eigentlich jemals einen guten Vorsatz zum Jahreswechsel? Einen ernsthaften denke ich zumindest nicht. Klar, die Klassiker sind hierbei ja tatsächlich der Gewichtsverlust oder das mit dem Rauchen aufhören. Das Rauchen scheidet bei mir schon von Anfang an aus, weil ich damals in der Raucherecke immer nur aus coolness Gründen stand. Selbst mal an einer Zigarette gezogen habe ich nur, wenn schon gefühlte 3 Promille Alkohol meine Blutbahnen befüllten und man von rauchenden Freunden dazu aufgefordert wurde doch auch mal eine zu probieren. Dieses tat ich dann meistens auch ganz brav, lies mir aber nie anmerken, dass es echt scheiße schmeckte. Also habe ich nie wirklich geraucht.

Zigarette (Symbolbild)

Der Vorsatz man müsste mal etwas abnehmen fällt bei mir wegen meines überaus guten Stoffwechsels aus. Ich will nicht angeben, aber es gab schon Phasen in meinem Leben, da habe ich nur Fast Food und billige Fertigprodukte konsumiert, die Folgen waren kaum zu sehen. Außer vielleicht die etwas unreinere Haut war mir eigentlich gar nichts anzusehen. Ich will damit sagen, ich kann essen was ich will, ich nehme nicht zu. Gut, ich bin letztes Jahr 30 geworden und da hat sich schon ein wenig was am Bauchumfang geändert, aber immernoch im absolut verträglichen Rahmen. Sagt zumindest mein Gürtel.

Was für Vorsätze würden also bei mir Sinn ergeben? Ich meine, wenn man sich etwas vornimmt so sollte man dieses auch einhalten. Und sei es nur, weil um einen herrum auch gerade alle voll motiviert ihr Leben bereichern oder verbessern wollen. Ich habe zum Beispiel schon etwas länger vor, meine Ernährung umzustellen. Ich möchte Fast Food und Fertigprodukte völlig verbannen und nur noch sogenanntes Clean Food zu mir nehmen. Keinen Döner mehr von nebenan, keine Tiefkühlpizza aus dem Gefrierschrank und keine Fertigsoßen aus dem Glas. Ich will es eigentlich anfangs nicht allzu sehr übertreiben und zu pingelig auf jede einzelne Zutat schauen, aber im Großen und Ganzen sollen die unbearbeiteten Lebensmittel bei mir schon überwiegen.

Damit habe ich allerdings auch schon 2018 begonnen und die Ernährung langsam umgestellt. Bei mir zu Hause gibts nur noch Wasser zu trinken, ich koche viel gesünder und vor allem auch mit mehr Spaß, nur in Ausnahmefällen und Unterwegs gibt es vielleicht mal einen Döner oder eine Pizza im Karton. Paralell zum Essen hatte ich eigentlich auch schon länger mal vor mit dem Alkohol trinken aufzuhören. Also komplett jetzt. Kein Bier, kein Wein, kein Kurzer mehr. Das wäre eigentlich eine gute Idee dieses mal 2019 umzusetzen, auch wenn dieses wohl schwierig sein wird. Ich wohne nämlich in einer Kleinstadt, aber aufgeführt wird es sich hier auch häufig wie in einem Dorf. Zumindest, wenn man von dem Klischee des Dorfdeppen, der keine Gelegenheit auslässt um sich bei einer Party zu besaufen, ausgeht. Und sollte mal keine Party in der nähreren Umgebung sein, so wird halt zu Hause gesoffen. Schön und gut, soll ja jeder machen wie er es beliebt. Sitzt auf einer solchen Partys aber jemand dazwischen, der keinen Alkohol mittrinkt, so ist er (oder sie) entweder Schwanger oder wurde als Fahrer/in auserkoren und muss hinterher alle anderen vor sich hin lallenden Partygäste sicher nach Hause kutschieren. Einfach nur da sitzen und gar keinen Alkohol trinken ohne Grund, das wird nicht akzeptiert und man muss erstmal einige Sprüche über sich ergehen lassen. Sprüche wie “Komm, nur Einen. Einen kannst du doch wohl mittrinken.” oder “Warst du beim Arzt oder so? Zu hohe Leberwerte?”. Einfach so keinen Alkohol trinken, weil man seinem Körper was gutes tun möchte, das kommt nicht in Frage.

Alkohol (Symbolbild)

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich probiere es trotzdem. Gut, dann hätten wir also für 2019 schon mal 2 Sachen die ich umsetzten könnte. Kein Alkohol mehr und weiter an der gesunden Ernährung arbeiten. Klingt doch gut. 2 Sachen muss ich aber definitiv dieses Jahr umsetzen, da komme ich wohl nicht drum rum. Ich muss an der örtlichen Volkshochschule oder auf anderen Wegen polnisch lernen. Zumindest ein wenig. Grundkenntnisse, damit ich im Sommer nicht total auffliege. Ich fahre nämlich diesen Sommer mit meinem polnischen Arbeitskollegen Jacek seine Familie in Polen besuchen. Also schon mal die Sprache lernen, dann ist für die Reise schon mal die halbe Vorbereitung erledigt. Ich war noch nie in Polen und bin deshalb sehr neugierig. Ich muss auf jeden Fall den Satz “Nein Danke, ich trinke keinen Wodka.” lernen.

Außerdem ganz wichtig für 2019: Endlich mal meinen Laptop platt machen (Festplatten formatieren, nicht nur zuklappen), der braucht ja mittlerweile eine Ewigkeit zum hoch fahren, obwohl kaum Speicherplatz belegt ist. Nun gut, nach 5 Jahren wirds auch irgendwann mal Zeit. Aber das sind auch so Aufgaben, die man ungerne erledigt, weil man eben einfach zu bequem ist. Dieses Jahr bist du aber fällig mein kleiner mit Drähten und Chips durchzogener Freund.

Mein Laptop (Symbolbild)

Eine Sache die ich mir vorgenommen habe, jetzt nicht zwingend für 2019, kann ich schon heute erledigen. Nämlich einen neuen Regenschirm kaufen. Der Herbstwind hat meinen letzten Schirm umgekrempelt und ein bloßes Gestänge mit leichten Polyesterfetzen hinterlassen. Der Klassiker. Also werde ich mich jetzt erheben und mich auf die Suche nach einem neuen Regenschirm machen. Möglichst sturmfest sollte er sein.

Veröffentlicht in Blog

RowdyFabs empfiehlt: RocketBeans TV

Ich würde euch gerne mal wieder etwas großartiges vorstellen, aber wie empfiehlt man eine Produktionsfirma? In der Regel findet man einen Film gut, oder eine/n Regisseur/in. Gerne quatscht man auch am Stammtisch über sein aktuelles Lieblings-Videospiel oder eine Netflix-Serie die gerade total durch die Decke geht. Aber eine Firma? Eine ganze Firma die sehenswerten Content herstellt? Das glaubt einem doch kaum einer. Aber es gibt sie definitiv. Die ROCKET BEANS ENTERTAINMENT GMBH.

Gegründet wurde die Firma im Jahr 2012 um die damals auf MTV ausgestrahlte Gaming-Sendung “Game One” (2006-2014) zu produzieren. Gleichzeitig erstellten die Raketenbohnen einen YouTube Kanal um sich dort mit allerlei Formaten und Let’s Plays auszutoben. Durch die immer unterhaltsamen Game One Sendungen und ihrem YouTube Kanal konnte sich Rocket Beans Entertainment schnell eine eigene Community aufbauen. Nach 307 Episoden der Gaming-Sendung sollte jedoch schluss sein und MTV gab das Ende dieser bekannt.

Game One Logo (Quelle: pcgameshardware.de)
Game One Logo (Foto: pcgameshardware.de)

Doch wie sollte es jetzt weiter gehen mit der Firma dessen Hauptprojekt eben Game One gewesen war? Man überlegte nicht lange und gründete seinen eigenen 24/7 Internetsender und strahlte ab sofort den eigenen Content auf einem Twitch-Profil aus. Finanzielle Unterstützung dafür bekommt RocketBeans TV (so heißt der Sender heute) nicht nur von den eigenen Fans sondern auch durch Kooperationen mit großen Spiele- oder Hardware herstellern.

Dass man weiterhin Videospiel- und Nerdkrams ausstrahlen wollte war aufgrund der eigenen Interessen sowie der Interessen der Community gar keine Frage, jedoch ist es schwierig damit einen 24/7 Sender zu füllen. Also bestückte man den Sender mit neuen Formaten sowie Formaten die man auch schon vorher aus dem hauseigenen YouTube Kanal kannte. In Kino + wird sich über das aktuelle Kino ausgetauscht, beim Nerd-Quiz geht es darum sein Popkultur Wissen zu offenbaren und bei der Neuen Deutschen Abendunterhaltung (NDA) bekommt man eine Late Night Show geboten. Das sind jedoch nur die spitze des Eisberges an Formaten die RocketBeans TV schon ausprobiert hat oder noch aktuell ausstrahlt. Man bezeichnet sich selbst als Community getriebenen Sender und somit wird schnell überarbeitet oder abgesetzt was nur schlechte Kritiken bei den Fans hat, verliert dabei aber nie die eigenen Prinzipien aus den Augen.

Und das finde ich alles so toll an dem Sender. Großartige Formate (die ich hier endlich aufzählen könnte), Kreativität und absolute Fan-Nähe. Außerdem wird hier quasi jeder in der Firma vor die Kamera gezerrt. Vorrausgesetzt natürlich er oder sie möchte das auch. Und das bietet ein breites Spektrum an Persönlichkeiten, Vorlieben und Meinungen. Denn bei den RocketBeans geht es schon lange nicht mehr ausschließlich um die ehemaligen Moderatoren von Game One (Daniel Budiman, Etienne Gardé, Nils Bomhoff & Simon Krätschmer), sondern auch um das Fördern von jungen Talenten wie Florentin Will (bekannt aus dem Neo Magazin Royale), Andreas Lingsch, Donnie O’Sullivan oder Lars Eric Paulsen.

Die 5 Gründer von Rocket Beans Entertainment GmbH (Foto: Webvideopreis)

Seit 2016 dürfen RocketBeans TV endlich auch wieder zurück zu den Wurzeln und erneut eine Videospiel Sendung, diesmal im Auftrag von funk, produzieren. Jeden Freitag wird da in komödiantischer, aber informativer Manier über aktuelle Games berichtet. Der einzig logische Schritt war es dieses Format auf den Namen “Game Two” zu taufen.

Game Two Logo (Foto: RocketBeans)

Ein weiteres Highlight sind die Pen & Paper Abende, bei denen ein gemeinsames Abenteuer erlebt wird. An einem Tisch versammelt nimmt jeder der meist 4 Personen einen fiktive Rolle an und durchlebt mit den Anderen ein vom Spielleiter erzähltes Abenteuer mit eigenen Entscheidungen der Teilnehmer. So befinet man sich zum Beispiel in einer Zombie-Apokalypse, in einem Gefängnis oder auf einer fiktiven Insel Namens Good Times Island. In den von Hauke Gerdes ausgedachten Geschichten geht es ums knallharte Überleben, denn wer im Rollenspiel stirbt ist raus. Sollte es innerhalb der Story zu einem Kampf kommen wird meist ausgewürfelt, wer als Sieger hervor geht. Ziel des Spieles ist es ebenso herrauszufinden was es mit der geheimnisvollen Insel auf sich hat oder wie man die Zombies aufhalten kann.

Auch beliebt beim Publikum ist die von Montag bis Freitag mit wechselnden Moderatoren ausgestrahlte Morningshow “Moin Moin” von RBTV. Bei diesem Format gibt es keine strengen Vorgaben an die sich die Moderatoren halten. Entweder wird über den anstehenden Tag, Ereignisse aus der Vergangenheit oder simple Promi-News gequatscht. Gerne gesehen ist es auch, wenn sich ein Moderator in seiner Sendung außerhalb des Studios befindet und ein sogenanntes Outdoor-Moin Moin macht. Beim Bogenschießen, auf einer Draisine oder auf dem Weihnachtsmarkt lässt es sich auch angenehm in den Tag starten.

Die Liebe geht bei mir sogar unter die Haut (Foto: RowdyFabs)

Auch zu empfehlen sind auf jeden Fall die Royal Beef Staffeln der Firma. Bei Royal Beef handelt es sich um ein Format in denen sich die 4 alten Game One Moderatoren in verschiedensten Videospielen bekämpfen um am Ende des Tages einen Gesamtsieger zu ermitteln. Man spielt gegeneinander Mario Kart, Tekken, Bomberman oder Tetris Ultimate. Das wunderbare an dem Format ist, dass keiner der 4 dem Anderen etwas gönnt und so schnell gegeneinander Intrigen geschmiedet werden oder man sich kurzerhand verbündet um einen möglichen Sieger auszubremsen. Ein einfach herrliches Köpfe einschlagen.

Das Senderlogo samt Motto (Foto: RocketBeans)

Bevor ich hier aber allzu sehr ausschweife und von jeder Sendung schwärme möchte ich es euch wirklich ans Herz legen einmal bei dem Sender vorbei zu schauen. Einfach auf www.rocketbeans.tv gehen, den Stream starten und genießen. Oft witzig, unterhaltsam und einfach kreativ. Das macht den Sender aus und ich hoffe das wird auch noch lange so bleiben, denn ich für meinen Teil habe noch sehr viel Lust den Machern des Senders über die Schultern zu schauen.

 

Veröffentlicht in Blog

Meine Top 5 Podcasts

Wer mich kennen lernt, merkt schnell, dass ich viel Tageszeit damit verbringe Musik oder Podcasts zu hören. Ich bin anscheinend mit einem Gen ausgestattet, welches nur Ohrmuscheln akzeptiert, die dauernd beschallt werden. Stille liegt mir einfach nicht. Darum rede ich selbst auch so gerne, um so manches mal diese zu vermeiden. Ein anderes Hilfsmittel ist dabei jedoch die Umwelt ruhig einmal leise sein zu lassen und sich selbst ein paar Kopfhörer aufzusetzen. Wie eben schon beschrieben sich vorzugsweise selbst dann mit guter Musik oder herrlichen Podcasts berieseln zu lassen – ach, was gibt es tolleres? Ich könnte jetzt ebenso gut eine Top 5 Liste über meine Lieblingssongs oder Lieblingsalben raushauen, aber mein Musikgeschmack wird in größeren Gruppen oftmals nicht akzeptiert und es wird schnell wieder weggehört. Das habe ich in meinem Umfeld schon auf der einen oder anderen Party, wo ich meine Musik dran machte, schon erlebt. Nach spätestens 2 Liedern fühlte sich jemand anderes als DJ berufen.

Darum präsentiere ich euch hier jetzt lieber meinen Podcastgeschmackt, denn ich glaube der sollte nicht allzu verkehrt sein. Denkt euch also Melodie und Lyrics weg und genießt das wunderbare gebrabbel von tollen Menschen.

 

5. Sträter Bender Streberg – Der podcast

Die 3 Komiker Torsten Sträter, Hennes Bender und Gerry Streberg treffen sich einmal im Monat in dem Comicladen “Little Nemo” in Bochum und bequatschen alles was sie in letzter Zeit vor die Linse oder auf die Ohren gedrückt bekommen haben. Gerne wird über die neuesten Filmkracher aus dem Hause Hollywood gequatscht, aber auch Bücher oder Hörspiele finden hier eine wunderschöne Erwähnung. Damit der Aufnahmeort auch Sinn macht, wird selbstverständlich auch über das ein oder andere Comicheft gesprochen. Was ich besonders an den 3 Jungs mag, ist dass sie immer eine ehrliche Meinung raus haben und einem dabei ein wunderbares Dauergrinsen auf das Gesicht zaubern. Charme, Witz und auch das ein oder andere Videospiel. Wer nun noch wissen möchte, was der Satz “Lutsch mich rund und nenn mich Bärbel” aussagt, der muss unbedingt auf www.straeterbenderstreberg.de gehen.

 

4. HOAXILLA – Der skeptische Podcast aus Hamburg

Mit mysteriösen Begebenheite, Geistergeschichten und Verschwörungstheorien befasst sich hier das Ehepaar Waschkau. Besonders wichtig ist den beiden dabei eine ausgedehnte Recherche um über Denkfehler und Falschannahmen aufzuklären. Alexander ist Psychologe, Alexa freie Journalistin. Damit ist das wohl die perfekte Mischung für Aufklärung. Seit 2010 podcasten die beiden nun (endlich wieder fast wöchentlich) und haben dabei auch prominente Fälle wie das Bermuda Dreieck, die Hexenverfolgung oder Jack the Ripper bearbeitet. Aber auch wer sich fragt ob es wirklich spontane Selbstentzündung oder Zombies gibt ist bei den beiden definitiv an der richtigen Stelle. Wer also jetzt ein wenig Lust bekommen hat kann sich jetzt schon mal auf 214 Folgen Spannung, Nervenkitzel und Wissen freuen. Zu finden unter www.hoaxilla.com

 

3. Lage der nation

Seit März 2016 podcasten Phillip Banse und Ulf Buermeyer einmal die Woche über das aktuelle Weltgeschehen. Phillip ist Journalist, Ulf wissenschaftlicher Mitarbeiter am Verfassungsgerichtshof Berlin. Sehr informativ und leicht verständlich arbeiten die Podcaster die vergangene politische Woche auf und schaffen es so sogar jemanden der sich nicht die Tagesschau ansieht für das aktuelle Geschehen zu begeistern. Ulf ist außerdem noch Co-Founder von freiheitsrechte.org, die hier in Deutschland für unsere Grund- und Menschenrechte notalls vor Gericht ziehen. Ist das cool oder was? Ich finde schon. Aber zurück zur Lage der Nation. So viel gibt es darüber eigentlich nicht zu schreiben. Der Podcast erscheint wöchentlich und informiert. Punkt! Die Lage der Nation könnt ihr unter www.kuechenstud.io/lagedernation erreichen.

 

2. WIMAF – Wiedersehen macht freude

Der noch jüngste Podcast in meinen Top 5 Podcasts. Vor nicht einmal einem halben Jahr dachten sich Maria Lorenz und Nilz Bokelberg dieses einfache wie tolle Konzept aus. Wir schauen Filme und laden uns dabei prominente oder Freunde ein, mit denen wir diese dann besprechen. Damit sind allerdings nicht irgendwelche Filme gemeint, oft handelt es sich hier um Reihen oder Filme von bestimmten Künstlern. Von Twilight bis Fast and the Furious ist alles dabei. So nehmen die beiden + Gast sich auch zum Beispiel alle Julia Roberts Filme oder alle Filme von Sylvester Stallone vor. Pro Episode und Gast wird jedoch nur ein Film bequatscht. Zwangsläufig werden sich die Gäste aber doppeln, da alle Gäste mit den Gastgebern herrlich sympahtisieren und Maria diese auch gerne zum erneuten podcasten einläd. Wer jetzt denkt, bei WIMAF sei immer Friede, Freude, Eierkuchen, der kennt die “Sonderfolgen” namens “Meine Freundin hasst die Lindenstraße” in welcher die beiden sich von Folge 1 an die Lindenstraße anschauen nicht. Nilz ist dabei erklärter Lindenstraßen-Fan, Maria hingegen absolute “Lindi”-Gegnerin. Sehr unterhaltsam und langweilig wird es also nie bei WIMAF. Bitte mal reinhören unter www.wimaf.podigee.io

 

1.Gästeliste geisterbahn

Die 3 Herren aus dem Internet Nilz Bokelberg, Donnie O’Sullivan und Markus Herrmann werden in diesem wunderbaren Labber- und Geschichtenpodcast von der großartigen Maria Lorenz (www.poolartist.de) produziert. Der Aufmerksame Leser wird jetzt festgestellt haben, dass man 2 Namen schon kennen müsste. Richtig, Maria Lorenz und Nilz Bokelberg machen nicht nur WIMAF zusammen, die Podcastwelt würde ohne die beiden generell viel stiller sein. Während Maria bei WIMAF jedoch fester Bestandteil vor dem Mikrofon ist, darf sie hier “nur” hinterm Mischpult sitzen und die gelegentlichen Huster und Übersteuerungen von Nilz, Donnie und Herm runterregulieren. Die 3 Jungs sind allesamt in den Medien unterwegs, sei es auf Blogs, eigens kreierten Facebook Seiten oder auf dem genialen (von mir auch vergötterten) Internetsender Rocketbeans TV. Dort oder auch im analogen Alltag erleben die 3 immer wieder witzige Geschichten oder erzählen witzige Geschchten aus ihrer Vergangenheit. So tröstete Markus “Herm” Herrmann zum Beispiel einmal Katarina Witt (die Älteren erinnern sich) oder Donnie schmuggelte Bier an dem strengen Hausmeister in den Umkleideraum vom Fußballplatz vorbei. Nilz war früher VIVA Moderator und glänzt dadurch auch mit der einen oder anderen Thomas D. Geschichte. Diesen Podcast sollte man sich möglichst nicht in der Öffentlichkeit anhören, da einen nichtsahnende Passanten für verrückt erklären könnten aufgrund des Dauergrinsens beim Hören. Interaktiv wirds, wenn die 3 Lieblingsmenschen alle 2 Wochen Fragen aus der Community beantworten. Hier ist also auch mitmachen Pflicht. Wer nun also Lust bekommen hat und die Gefahr eingehen möchte einen “Lachflash-Ständer” [(c) Nilz Bokelberg] zu kriegen, der möge auf www.gaestelistegeisterbahn.de gehen.

 

Ich hoffe ich konnte euch den einen oder anderen Podcast etwas näher bringen und ihr könnt dort ja mal einfach reinhören. Es sind zwar alles keine Geheimtipps mehr, aber vielleicht gibt es ja noch neue Podcast Hörer dort draußen irgendwo im Internet. Die Reihenfolge in die ich diese 5 Podcasts geschmissen habe variirt übrigends öfter mal. Mal hört man den einen Podcast lieber, ein paar Folgen später schleicht sich ein anderer der Aufgelisteten nach ganz oben. Und einige Podcasts fehlen auch noch. Das Podcast Ufo, Antenne Alderaan oder Gedankensprung und noch viele mehr konnte ich hier nicht mehr rein schieben, sonst wäre es eine Top 10 oder sogar Top 20 Liste geworden. Qualitativ gute Podcasts gibt es viele, man muss sie nur entdecken.

Veröffentlicht in Blog

#wirsindmehr

Wiedermal ist es eine ostdeutsche Stadt, die dieser Tage weltweit große Schlagzeilen gemacht hat. Wiedermal sind es leider keine guten Nachrichten, sondern ganz bittere. In Chemnitz gab es einen großen Aufmarsch von Rechtsradikalen Idioten und die Polizei hat die Lage leider nicht in den Griff bekommen. Es kam zu sogenannten Ausschreitungen und für diesen einen einzigen Tag hat die rechte Gewalt über dem deutschen Rechtsstaat triumphiert. Eine Situation, wie sie aktuell nicht schwieriger sein könnte. Überall in Europa und dem Rest der westlichen Welt werden die Vollidioten immer lauter.

Wer beim Anblick Parolen grölender und menschenjagender Mitbürger keine Gänsehaut oder zumindest ein kurzes stilles Aufhörchen bekommt, dem ist wirklich alles egal. Leute die im selben Land wie du selbst wohnen, die gleichen Privilegien genießen und dennoch denken ihnen ginge es schlechter als dem Rest der Welt, die haben mehr als nur “den Schuss nicht gehört”. Wir haben saubere Straßen, jeden Tag frisches Trinkwasser und wenn man mal keine Lust hat zu kochen Restaurants und Imbissbuden an jeder Ecke. In anderen Ländern sieht die Realität viel schlimmer aus. Karges Land, auf dem schon lange kein Gemüse mehr wächst, leere Brunnen die schon seit Ewigkeiten kein oder kaum noch Trinkwasser liefern und zu alldem auch noch Verfolgung aufgrund der Religion, der Sexualität oder der eigenen Meinung.

Ich mache immernoch die schlechten Gags...
Ich mache immernoch die schlechten Gags, aber…

 

Aber was schreibe ich hier eigentlich? Das alles weiß auch mittlerweile wirklich Jeder. Auch die Nazis. Ich halte die nicht alle für dumm oder realitätsfern. Eher für enttäuscht, abgehängt und kraftlos wieder ein anerkannter Teil der Gesellschaft zu werden. Also bilden diese Menschen dann Parallelgesellschaften in denen sie selbst an oberster Stelle stehen. Bereit den Thron gegen alles zu verteidigen und sich bloß niemals von diesem verdrängen zu lassen. Das schafft man nur, indem man den “Konkurrenten” schon am Eingang des Thronsaals “Verpiss dich!” entgegen brüllt.

Wir schaffen es nur, wenn wir dem braunen Mob nicht den Thronsaal überlassen. Lasst uns beim einschreiten des Thronsaales nicht zurückschrecken sondern mit stolzer Brust entgegenbrüllen “Die Würde des Menschen ist unantastbar!”. Binden wir abgehängte und am Rand der Gesellschaft lebende Menschen wieder voll mit ein in unsere Gesellschaft. Zeigen wir den Menschen, dass nicht nur Leistung Teil unserer Gesellschaft ist, sondern auch Liebe.

Es ist noch nicht für alle aus der “Unterschicht” zu spät. Retten wir diejenigen, die sich noch keine weißen Schnürsenkel durch ihre Springerstiefel (Achtung: Das Klischee trift schon lange nicht mehr zu) gezogen haben.

Veröffentlicht in Blog

Indiana Jones und der Turm von Babel

Mein Schlafrhythmus und die enorme Hitze im Schlafzimmer haben mich heute schon um 8 Uhr aus dem Bett geschmissen. Für einen Sonntag eigentlich zu früh. Duschen, Zähne putzen und schnell zum Bäcker radeln habe ich schon hinter mich gebracht. Klingt alles nicht nach dem großen Abenteuer, obwohl beim Bäcker echt die Hölle los war.

Wo es aber definitiv um Abenteuer geht ist in der wunderbaren Franchise-Welt von Indiana Jones. Die meisten von uns sind mit den großartigen 3 Filmen (+ 1 Bonusfilm) der Indiana Jones Reihe aufgewachsen oder lernten den Archäologen in einem der Videospiele von LucasArts kennen. Um die Point-and-Click Teile soll es aber heute nicht gehen, denn eine richtige Verbundenheit habe ich eigentlich nur zum 5. Teil der Indiana Jones Videospiel Reihe.

Indiana Jones der Schatzjäger

Indiana Jones und der Turm von Babel ist sehr stark an die Genre-Kollegin Lara Croft angelehnt. Viele schöne und abwechslungsreiche Schauplätze in exzellenter 3D Grafik versüßen einem das Spielvergnügen. Trotz der oft schwierigen Steuerung hat das 1999 erschienene Videospiel höchsten Entertainment-Faktor. Muss man eine Leiter erklimmen, die Peitsche an einem Vorsprung schwingen oder eine Kiste verschieben, sollte man jedoch im genauen Winkel davor stehen sonst verweigert sich Dr. Henry Jones.

Abwechslung gibt es nicht nur optisch in den 17 verschiedenen Kapiteln, sondern auch bei der Waffenauswahl. Standartmäßig hat Indy immer einen Revolver (zum Glück mit unendlich Munition) und seine charakteristische Peitsche dabei. Da dies jedoch nicht genug ist, sammelt er im Laufe des Action-Adventures Handgranaten, eine Machete, eine Schrotflinte oder sogar eine Panzerfaust ein. Nur um mal einige zu nennen.

Die Handlung von Indiana Jones und der Turm von Babel spielt zur Zeit des kalten Krieges und so sind natürlich die Russen hier das Feindbild. Sowjetische Geheimagenten durchsuchen die Ruinen des längst zerstörten Turm von Babel in der Hoffnung dort Teile einer Maschine zu finden mit denen man ein Dimensionstor in eine Parallelwelt öffnen kann. Das soll den Russen die Überlegenheit gegenüber der USA geben. Das möchte Indiana Jones natürlich verhindern und versucht so innerhalb des Videospiels an die anderen Teile der Maschine zu kommen, bevor die Russen unter dem Kommando von Dr. Volodnikov das Tor öffnen können. Neben den Russen und Dr. Jones mischt sich allerdings auch noch das CIA ein, dessen neue Mitarbeiterin keine geringere als Sophia Hapgood ist. Die kennen wir noch aus Indiana Jones and the Fate of Atlantis.

Freischwimmer

Die eingesammelten Maschinenteile sind nicht nur leblose Gegenstände sondern Artefakte und besitzen jeder für sich eine einzigartige Kraft. So kann man zum Beispiel mit einem Artefakt brüchige Wände zerstören oder mit einem anderen unsichtbar werden. Ohne diese speziellen skills könnt ihr die in einigen Kapiteln enthaltenen Endgegner nicht erledigen. Eine gigantische Schlange oder das Lavamonster finden es nicht allzu gut, dass Indy ihre Ruhe stört und trachten euch nach dem Leben. Außerdem gibt es neben den Russen und den Endgegner noch tierische Gefahren. Wölfe, Piranhas, Skorpione, Spinnen und Schlangen beißen immer mal wieder zu und können euch unter Umständen sogar vergiften.

Indy bringt Licht ins Dunkel

Mal seid ihr in einer Lagune unterwegs, als nächstes in einer Pyramide. Auch ein Level auf einem Schiff gibt es. Heiß wird es in einem Vulkan, kalt dagegen am Tian-Shan-Fluss. Für viele neue optische Reize sorgt das Action-Adventure also in jedem Fall. Mit fordernden Rätseln und der deutschen Synchronstimme von Indiana Jones kann zusätzlich gepunktet werden. Alles in allem also wirklich ein herrliches Game, dass jeder mal gezockt haben sollte. Am Besten habt ihr es damals um die Jahrtausendwende schon gespielt, ansonsten wird man natürlich heutzutage die manchmal nervige Steuerung verfluchen. Macht es aber trotzdem, oder schaut euch wenigstens ein Let’s Play davon an.

In diesem Sinne lasset die Maus und die Tastatur glühen.

Veröffentlicht in Blog

Neuer Podcast!

Tagchen,

ich bin froh euch ein neues Projekt von mir vorstellen zu können. Endlich mal was Gescheites und etwas, was noch kaum einer hat. Jawohl, EIN PODCAST! Diejenigen die mich kennen wissen, dass ich gerne rede und was liegt da näher, als einen eigenen Podcast zu starten. Das hatte ich schon länger vor, nur haben mir Ideen gefehlt oder ich habe die Ideen zu schnell wieder verworfen. Aber dieses Mal bin ich bereit und habe Energie und Lust mich mit euch in ein kleines Abenteuer zu stürzen.

 

Das Leben ist nicht immer fabstastisch

Was möchte ich mit euch in diesem Podcast machen? Ich werde jede Folge einen Glückskeks öffnen und mich mit dem darin steckenden Sinnspruch bzw Lebensweisheit beschäftigen. Wie deute ich diesen Spruch? Passt das zu meinen aktuellen Erlebnissen? Was sagt die Google Bildersuche? Gibt es vielleicht einen Porno unter diesem Motto? Wir versuchen dem Spruch so nahe zu kommen wie es geht.

Der Podcast wird zunächst einmal unregelmäßig erscheinen, je nach Lust und Laune. Aber er wird definitiv nicht einschlafen. Den RSS Feed findet ihr oben im Menü oder hier. In diesem Sinne freue ich mich auf jeden Abonennten. Die erste Folge ist auch schon online. Lob und Kritik ist erwünscht und dürft ihr jederzeit an podcast@rowdyfabs.de senden oder per Twitter an @fabstastisch. Ich freue mich auf euch, wir hören uns.

Veröffentlicht in Blog

RowdyFabs LateNight

Meine Damen, meine Herren!

Es ist soweit. Die kreative Pause meinerseits wurde kaum bis wenig genutzt, allerdings bin ich zu dem Entschluss gekommen mich dem Volke zu beugen und eine eigene Late Night Show mit dem Namen “RowdyFabs LateNight” ins Leben zu rufen. Denn seien wir mal ehrlich ich muss dringend zurück auf die Bildfläche. Und mit “Bildfläche” meine ich Youtube und mit “zurück” meine ich in naher Zukunft. Halten Sie also Augen und Ohren auf, abonieren Sie am Besten schon mal meinen Kanal (Youtube.com/RowdyFabs) und freuen Sie sich auf urkomische Pointen und spitze Kommentare.

RowdyFabs LateNight
RowdyFabs LateNight host Fabs Suntrup

Ich freue mich schon auf das kommende Format und hoffe so mein Youtube-Wohnzimmer wieder ein wenig mit Leben, Liebe und Witz befüllen zu können. In diesem Sinne, Ihr Jan Böhmermann für ganz ganz ganz Arme. -RowdyFabs

Veröffentlicht in Blog

Jareth, der Koboldkönig (David Bowie)

Denkt man an David Bowie, so denkt man zunächst einmal an die großartigen Verdienste in seiner musikalischen Laufbahn. Beschäftigt man sich mit dem Thema Musik, kommt man definitiv nicht an Ziggy Stardust vorbei. Kaum einer prägte die Musik so wie David Bowie. Da sind wir uns doch sicher alle einig. Wenn ich allerdings an David Bowie denke, so fällt mir als Erstes immer der Film “Labyrinth” (deutscher Titel “Die Reise ins Labyrinth”) ein. Dieser großartige Film ist aus dem Jahr 1986 und somit 2 Jahre älter als ich. Die Reise ins Labyrinth ist absolut ein Teil meiner Kindheit. Regie hat nicht nur der gute Jim Henson geführt, der unter anderem auch für die Muppet Show und die Sesamstraße verantwortlich war, es spielte auch die spätere Golden Globe- und Oscarpreisträgerin Jennifer Conelly mit. Das alles wusste ich aber in meiner Kindheit noch nicht. Ich sah in dem Film lediglich einen bösen Koboldkönig in Leggings namens Jareth (David Bowie) der den kleinen Bruder der 15-jährigen Sarah (Jennifer Conelly) in sein Reich entführt.

Jareth, der Koboldkönig als Funko POP Figur

Zu beginn des Filmes ist Sarah ganz schön zickig, denn sie fühlt sich ungerecht behandelt von ihrer Stiefmutter und ihrem Vater. Als sie dann auch noch auf ihren kleinen Bruder Toby aufpassen muss und dieser nur am kreischen und weinen ist, platz ihr der Kragen. Sie wünscht sich kurzerhand, dass doch Kobolde den kleinen holen sollen. Jareth lässt Toby daraufhin in sein Reich entführen und gibt Sarah die Chance Toby zurück zu bekommen, sollte sie es schaffen innerhalb von 13 Stunden ein großes Labyrinth zu durchqueren und sein Schloss zu erreichen. Sollte sie dieses nicht schaffen, würde Jareth ihn in einen Kobold verwandeln.

Alles in allem also ein wunderbar märchenhafter Stoff mit Aussicht auf einigen Songs von David Bowie und herrlichen Koboldpuppen von Jim Henson. Das setzt der Film auch ganz gut um und um ehrlich zu sein hatte ich damals eine Scheißangst vor Jareth. Hut ab, David Bowie war auch ein guter Schauspieler. Um meinem kindlichen Ich jedoch ein weinig die Angst zu nehmen haben die Macher des Filmes einige schöne Szenen eingebaut, wo Sarah Freunde und Verbündete im Labyrinth trifft, ehe es zum absoluten Showdown zwischen ihr und Jareth im Schloss kommt.

Die Spezialeffekte kamen übrigends von Industrial Light & Magic, dem Studio von George Lucas. Ein absolutes Muss also sich diesen Film gerne einmal anzuschauen. Sollte er auch kein Teil eurer Kindheit sein, lege ich euch dieses dennoch dringend ans Herz. Schöner, märchenhafter Film mit guten Schauspielern und soliden Songs. Was möchte man mehr? Besser als jeder blöde Transformers Film mit Marky Mark.

Veröffentlicht in Blog

Zombies müssen leben!

Neulich habe ich mal überlegt, warum wir Menschen eigentlich Zombies oft aus unserer Gesellschaft verbannen. Ist es, weil sie einfach keinen Sinn für Mode haben? Oder etwa, weil sie einfach keinen Wert auf ihre Körperhygiene legen? Sowas banales kann doch wirklich kein Grund sein jemanden nicht zu mögen, ich glaube es liegt viel mehr an ihren Essgewohnheiten. Aber seien wir mal ehrlich, würde man Zombies akzeptieren und frei durch die Lande ziehen lassen, so würden doch zuerst die Alten und Schwachen von der Bildfläche verschwinden. Löwen zum Beispiel suchen sich auch liebend gerne Jungtiere und kranke oder alte Tiere aus der Herde herraus und überwältigen diese. Eine win-win-situation also für unsere Gesellschaft.

Symbolbild: Zombie

Da Zombies oft nicht allzu gut zu Fuß sind, haben diese gar keine andere Möglichkeit als auf leichtere Beute zurück zu greifen. Also ist jeder, der fit genug ist und immer einen Schritt schneller unterwegs ist als unsere restlichen Artgenossen, sicher vor den sabbernden Ghulen. Sich fit halten sollte man sich allerdings nicht mit der Freizeitbeschäftigung Joggen. Kann man doch leicht bei dieser Tätigkeit im Wald von einem Zombie überrascht und angefallen werden. Diese kündigen sich zwar oft schon vorher durch Schmatzen und Gurgeln an, jedoch hört der Jogger aufgrund seiner Kopfhörer nicht. Kopfhörer gehören zur Standartausrüstung eines jeden Läufers und sind beinahe noch wichtiger als die passenden Laufschuhe. Die geeignete Spotify Playlist lässt einen quasi sportlich dahin gleiten.

Zombies können also helfen uns Menschen auf ein neues Level zu heben indem sich nur die Creme de la Creme ihnen entziehen kann und somit keine “schwachen Erbinformationen” mehr in den Genpool des Menschen landen. Also meine Bitte an alle: Lasst Zombies weiter “leben”.

Denn soweit sich das aus der Ferne beurteilen lässt, denke ich, dass Donald Trump nicht grade ein Langstreckenläufer ist.

Veröffentlicht in Blog

Mein Spiel des Jahres 2017: Horizon Zero Dawn

Das Spielejahr 2017 hatte für uns Gamer und Interessierte viele Überraschungen parat. Neben echten knallern wie Resident Evil 7, welches sich nicht ganz zu unrecht bei vielen Fans der Reihe beliebt gemacht hat und als Rettung eben dieser gilt, hat sich aber vor allem dieses Jahr ein anderes Spiel einen Platz in meinem Herzen verdient. Kein anderes Videospiel hat mich 2017 so sehr an die Playstation 4 gebunden wie Horizon Zero Dawn.

In diesem herrlichen Action-Rollenspiel von Guerrilla Games, welches bei uns in Europa am 1. März erschien, spielen wir die rothaarige Nora namens Aloy. Anfangs ist sie noch eine Ausgestoßene ihres eigenen Volks, entwickelt sie sich im Laufe des Spieles zu einer wichtigen Schlüsselfigur zur Rettung der Welt. Wir befinden uns nämlich ca. 1000 Jahre in der Zukunft, nach dem Zusammenbruch der menschlichen Zivilisation. Die “Überlebenden” haben sich zu Stämmen zusammen getan und leben quasi ohne technischen Fortschritt, ähnlich wie in der Steinzeit. Natürlich ballert die gute Aloy daher weder mit einem Maschinengewehr oder einer 9mm Pisole um sich, viel mehr verlässt sie sich auf viele unterschiedliche Bögen, Schleudern, Rassler oder ganz einfach auf ihren Speer.

 

Gameplay (by PC GAMES)

Neben den Stämmen leben auch noch viele Maschinen auf dieser Welt, welche letzlich Teil des Unterganges der Menschheit waren. Einige von ihnen sehen aus wie Krokodile, Hirsche oder Säbelzahntiger. Sollte man hin und wieder mal eines dieser wunderbaren Technikmonster erlegt haben kann man sich aus dessen Maschinenteilen Munition, Waffen und alles was man so zum Jagen braucht basteln. Die grandionse Optik des Games und die spannende Geschichte zur Rettung der Welt und Zusammenführung der zerstrittenen Stämme sind nur 2 der zahlreichen Gründe Horizon Zero Dawn zu zocken. Viele unterschiedliche Waffen mit verschiedenen Munitionsarten, die entweder die Maschinen in Brand setzen oder Teile von diesen absprengen lassen machen die Kämpfe immer wieder spannend und man testet gerne aus, wie man welches Monstrum am schnellsten niederstrecken kann. Taktisches Vorgehen ist in jedem Kampf keine Option sondern Pflicht.

Auch das Sammlerherz kommt in diesem Spiel definitiv nicht zu kurz, kann man hier doch entweder Metallblumen, alte Gefäße, Banuk-Figuren oder wunderschöne Panoramen sammeln. Am Besten aber man sammelt jedes dieser Objekte und freut sich hinterher auf fette Belohnungskisten.

“The Frozen Wilds” (by twinfinite.net)

Wem die Story und die zahlreichen Nebenquests, die quer über die große Welt verteilt sind, aber nicht ausreichen, der darf sich gerne auch noch das DLC “The Frozen Wilds” zulegen. In der Erweiterung bekommen wir nicht nur einen Teil einer neuen Spielwelt dazu, sondern erfahren auch noch einiges über einen Hauptcharakter aus der Horizon Zero Dawn Story. Aloy muss sich diesesmal warm anziehen, denn das DLC spielt nicht nur in der eisigen Region der Banuk, sondern enthält auch noch ein paar neue Maschinen, die es ganz schön in sich haben. Alles in allem ist die Geschichte der Erweiterung schon nach 8 bis 13 Stunden erledigt und man sitzt wieder auf seiner Couch mit glühenden Fingern am Controller und möchte am Liebsten direkt mit einem weiteren DLC beginnen. Da “The Frozen Wilds” allerdings als einziges DLC angekündigt wurde, wird dieser Wunsch wohl leider nicht in Erfüllung gehen. Schade SONY.

Foto (by shinobi602)

Als abschließendes Fazit kann ich wirklich nur jedem Rollenspiel-Fan dieses SONY exklusive Meisterstück empfehlen. Sowohl die Hauptstory, einige Nebenquests sowie auch die Erweiterung im Land der Banuk ziehen einen in eine fantastische und spannende Welt. Horizon Zero Dawn ist damit mein Spiel 2017!

 

Veröffentlicht in Blog