Loading...
X

#wirsindmehr

Wiedermal ist es eine ostdeutsche Stadt, die dieser Tage weltweit große Schlagzeilen gemacht hat. Wiedermal sind es leider keine guten Nachrichten, sondern ganz bittere. In Chemnitz gab es einen großen Aufmarsch von Rechtsradikalen Idioten und die Polizei hat die Lage leider nicht in den Griff bekommen. Es kam zu sogenannten Ausschreitungen und für diesen einen einzigen Tag hat die rechte Gewalt über dem deutschen Rechtsstaat triumphiert. Eine Situation, wie sie aktuell nicht schwieriger sein könnte. Überall in Europa und dem Rest der westlichen Welt werden die Vollidioten immer lauter.

Wer beim Anblick Parolen grölender und menschenjagender Mitbürger keine Gänsehaut oder zumindest ein kurzes stilles Aufhörchen bekommt, dem ist wirklich alles egal. Leute die im selben Land wie du selbst wohnen, die gleichen Privilegien genießen und dennoch denken ihnen ginge es schlechter als dem Rest der Welt, die haben mehr als nur “den Schuss nicht gehört”. Wir haben saubere Straßen, jeden Tag frisches Trinkwasser und wenn man mal keine Lust hat zu kochen Restaurants und Imbissbuden an jeder Ecke. In anderen Ländern sieht die Realität viel schlimmer aus. Karges Land, auf dem schon lange kein Gemüse mehr wächst, leere Brunnen die schon seit Ewigkeiten kein oder kaum noch Trinkwasser liefern und zu alldem auch noch Verfolgung aufgrund der Religion, der Sexualität oder der eigenen Meinung.

Ich mache immernoch die schlechten Gags...

Ich mache immernoch die schlechten Gags, aber…

 

Aber was schreibe ich hier eigentlich? Das alles weiß auch mittlerweile wirklich Jeder. Auch die Nazis. Ich halte die nicht alle für dumm oder realitätsfern. Eher für enttäuscht, abgehängt und kraftlos wieder ein anerkannter Teil der Gesellschaft zu werden. Also bilden diese Menschen dann Parallelgesellschaften in denen sie selbst an oberster Stelle stehen. Bereit den Thron gegen alles zu verteidigen und sich bloß niemals von diesem verdrängen zu lassen. Das schafft man nur, indem man den “Konkurrenten” schon am Eingang des Thronsaals “Verpiss dich!” entgegen brüllt.

Wir schaffen es nur, wenn wir dem braunen Mob nicht den Thronsaal überlassen. Lasst uns beim einschreiten des Thronsaales nicht zurückschrecken sondern mit stolzer Brust entgegenbrüllen “Die Würde des Menschen ist unantastbar!”. Binden wir abgehängte und am Rand der Gesellschaft lebende Menschen wieder voll mit ein in unsere Gesellschaft. Zeigen wir den Menschen, dass nicht nur Leistung Teil unserer Gesellschaft ist, sondern auch Liebe.

Es ist noch nicht für alle aus der “Unterschicht” zu spät. Retten wir diejenigen, die sich noch keine weißen Schnürsenkel durch ihre Springerstiefel (Achtung: Das Klischee trift schon lange nicht mehr zu) gezogen haben.